Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

Tunnel Rastatt: Rückbau des Betonpfropfens in der Oströhre beginnt

Die Arbeiten im Tunnel Rastatt gehen weiter: Ab Montag, 5. Februar 2018, wird der Betonpfropfen in der Oströhre abgetragen. Dieser Betonpfropfen wurde im August 2017 in den Tunnel in Niederbühl eingebracht. Nach der Gleisabsenkung bei Tunnelbauarbeiten an der Rheintalbahn diente er dazu, den intakten Tunnel von dem Schadensbereich abzutrennen.

Ein Kettenbagger mit einem speziellen Schneidkopf trägt den Betonpfropfen ab. Das abgefräste Material wird durch die Oströhre bis an das Nordportal bei Ötigheim transportiert und dort entsorgt. Die Fräsarbeiten finden tagsüber statt und werden voraussichtlich bis Anfang Mai 2018 andauern. Die Fräsarbeiten können zu Lärmbelästigungen auch an der Oberfläche führen.

Mit der Beseitigung des Pfropfens bereitet die ARGE Tunnel Rastatt die Weiterführung der Tunnelarbeiten in der Oströhre vor. Über das Vorgehen im Bereich der Rheintalbahn ist jedoch noch keine Entscheidung getroffen.

Nach Ausbau des Betonpfropfens wird eine Öffnung durch die Tunneldecke zur Erdoberfläche hergestellt. Diese Öffnung dient als Rettungsweg aus der Tunnelröhre sowie zur logistischen Versorgung der weiteren Bauarbeiten.

Immer auf dem neuesten Stand: Aktuelle Informationen dazu finden Sie auch im Baustellen-Blog

Zurück