Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

Ausbau der Rheintalbahn für den Abschnitt Basel bewilligt

Das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) hat den Bau für den Planfeststellungsabschnitt Basel bewilligt. Der Abschnitt liegt vollständig auf Schweizer Gebiet. Er befindet sich im Eigentum und Besitz des Bundeseisenbahnvermögens (BEV). Die Baukosten für den Abschnitt liegen bei rund 240 Millionen Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 2021 beginnen. Damit sind alle Abschnitte von Müllheim (Baden) bis Basel Badischer Bahnhof im Bau.

Von Basel bis zur zweiten Rheinbrücke

Der Planfeststellungsabschnitt Basel ist rund 3,1 Kilometer lang. Er verläuft von der Staatsgrenze bei Weil am Rhein durch den Badischen Bahnhof in Basel bis zur zweiten Rheinbrücke. Für die prognostizierten Güterzugverkehre baut die Deutsche Bahn zwei neue Gleise. Sie verlaufen über eine neue Stahlbetonbrücke über den Fluss „Wiese“ und zwei Straßen. Anschließend werden sie an die Gleise des Badischen Bahnhofs angebunden. Weitere Maßnahmen sind: Eine Zugbehandlungsanlage für die Zollabfertigung und den Personalwechsel sowie die Modernisierung des Stellwerks im Basel Badischen Bahnhof. Die Deutsche Bahn stattet die Strecke mit dem standardisierten Leit- und Sicherungssystem European Train Control System (ETCS) aus. Um den Eingriff der Bauarbeiten in die Umwelt zu kompensieren, führt die DB umfangreiche Aufwertungs- und Ausgleichsmaßnahmen durch. Weitreichender Schallschutz schützt die Bevölkerung vor Zuglärm.

Zurück