Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild
 

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

wir möchten das Informationsangebot auf unserer Projektwebseite verbessern. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie mit, unsere Webseite besser zu machen und nehmen Sie an unserer Umfrage teil.
Vielen Dank.

Lärmintensive Nachtarbeiten an der Eisenbahnüberführung Zienkener Weg bei Müllheim

Im Rahmen des viergleisigen Ausbaus der Rheintalbahn zwischen Müllheim und Auggen baut die Bahn etwa 500 Meter nördlich von Müllheim die Eisenbahnüberführung (EÜ) Zienkener Weg. Die neue, fünfgleisige Eisenbahnbrücke – je zwei Gleise für Neubaustrecke und Rheintalbahn sowie ein Überholgleis – ersetzt zukünftig die bestehende Straßenbrücke.

Aktuell wird die Herstellung der Baugrube sowie der Einbau von Hilfsbrücken vorbereitet. Dazu finden in den Nächten von Samstag, 1. Februar, bis Montag, 3. Februar 2020, jeweils zwischen 23 und 6 Uhr, sowie durchgehend von Donnerstag, 6. Februar, 23 Uhr, bis Freitag, 21. Februar 2020, 1 Uhr, zeitweise lärmintensive Bohr- und Rammarbeiten statt.

Da aus Sicherheitsgründen nicht am befahrenen Gleis gearbeitet werden darf, kann ein Großteil der Arbeiten nur nachts in genehmigten Sperrpausen durchgeführt werden. Tagsüber können aufgrund des hohen Zugaufkommens nur in Ausnahmefällen Sperrpausen eingerichtet werden. Leider sind vor allem die Rammungen mit starkem Baulärm verbunden, der über die Distanz von mehreren Kilometern übertragen werden kann. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir ausdrücklich um Entschuldigung.

Die Hilfsbrücken werden im März 2020 eingebaut. Anschließend kann das neue Brückenbauwerk neben den Gleisen ohne Beeinträchtigung des Zugverkehrs hergestellt und später unter die Gleise geschoben werden.

Zurück