Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

Neubaugleise nördlich des Tunnels Rastatt sind fertig

Nördlich des Tunnels Rastatt baut die Bahn seit Juli 2019 zwischen der Abzweigstelle Bashaide bei Rheinstetten und Ötigheim zwei neue Gleise und ein Überholgleis. Die Gleisbauarbeiten des rund acht Kilometer langen Abschnitts sind abgeschlossen. Bis Juli 2020 erfolgen noch kleinere Restarbeiten: Unter anderem die Herstellung von Zuwegungen zwischen der parallel verlaufenden Bundestraße 36 zu den Rettungstüren der Schallschutzwände. Die Montage noch fehlender Oberleitungsmaste ist bis Ende des Jahres vorgesehen. Die Anbindung der Neubaustrecke an die Bestandsstrecke im Bereich Bashaide ist für November 2021 vorgesehen. Mit den vorbereitenden Arbeiten zur Herstellung dieses Anschlusses wurde bereits begonnen.

Inbetriebnahme Karlsruhe–Rastatt für 2025 vorgesehen

Nach Inbetriebnahme des gesamten Streckenabschnitts Ende 2025 passieren die Gleise für den Fern- und Güterverkehr die angrenzenden Orte mit deutlich größerem Abstand als die vorhandene Strecke und bringen in Kombination mit dem Bau von 7.670 Metern Schallschutzwänden eine deutliche Lärmminderung. Zusätzlich sind auf der Neubaustrecke nach Inbetriebnahme höhere Reisegeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde möglich.

Zurück