Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Planfeststellungsabschnitt Freiburg–Schallstadt (PfA 8.2)

Der zwischen Freiburg und Schallstadt gelegene Planfeststellungsabschnitt 8.2 hat eine Länge von rund 17 Kilometern. Er ist Bestandteil der neuen Güterstrecke zur Umfahrung der Freiburger Bucht und umfasst den südlichen Bündelungsbereich mit der Bundesautobahn 5 (BAB 5). Die nördliche Grenze des Abschnitts bildet die Gemeindegrenze zwischen March und Freiburg, die südliche Grenze bildet die Gemeindegrenze zwischen Schallstadt und Bad Krozingen.

Im Zuge der Baumaßnahmen müssen insgesamt 26 Brückenbauwerke neu errichtet oder verlängert bzw. angepasst werden. Die Straßen und Wege werden teilweise verlegt oder in der Höhe angeglichen. Wegen der parallelen Lage zur Autobahn werden die Anschlussstellen Freiburg-Nord, -Mitte und -Süd baulich verändert. Als weiteres Bauwerk entsteht der 2.222 Meter lange Mengener Tunnel. Er durchquert den sogenannten Alemannenbuck, eine Erhebung, die sich westlich des Ortsteils Mengen der Gemeinde Schallstadt befindet. Die zweigleisige Tunnelröhre wird in offener Bauweise gebaut.

Zusätzlicher Schallschutz im Bereich der Güterumfahrung Freiburg 

Zur Einhaltung der schalltechnischen Zusagen (Projektbeirat/Kernforderungen) werden in besiedelten Gebieten der Bau zusätzlicher Schallschutzwände und Galeriebauwerke sowie der Einbau von Schienenstegdämpfern geprüft und geplant. Ebenso ist die Verlängerung des Mengener Tunnels Bestandteil der aktuellen Planung. Dadurch wird im PfA 8.2 ein sogenannter Schallschutz über das gesetzliche Maß hinaus gemäß der Empfehlung des Projektbeirats und unter Berücksichtigung der parlamentarischen Finanzierungszusage umgesetzt.

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung/Planfeststellung

Im Juni 2018 stellte die Bahn ihre Planunterlagen im Rahmen der Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung (§ 25 Abs. 3 VwVfG) auf einer Infoveranstaltung öffentlich vor. Im darauffolgenden Jahr, im Juli 2019, wurde das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Vom 29. Mai bis
10. Juli 2020 lagen die Planunterlagen in den betroffenen Gemeinden öffentlich aus. Alle Informationen rund um die Offenlage und das Anhörungsverfahren finden Sie hier.

Broschüre

Planfeststellungsabschnitt 8.2

Video

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Karten