Überblick

Foto: Deutsche Bahn AG/Volker Kniestedt

Mit bis zu 250 km/h von Karlsruhe nach Basel

Die Strecke zwischen Karlsruhe und Basel zählt zu den ältesten Eisenbahnstrecken in Südwestdeutschland. Sie verläuft überwiegend am östlichen Rand der Rheintalebene, entlang der Ausläufer des Schwarzwaldes. Die im 19. Jahrhundert entstandene Streckenführung zwingt die Züge, ihre Geschwindigkeiten stellenweise bis auf Tempo 70 zu reduzieren. Den heutigen Anforderungen an einen modernen Schienenverkehr wird die Strecke damit nicht mehr gerecht. Mit dem Großprojekt Karlsruhe–Basel wird die Strecke um zwei zusätzliche Gleise erweitert. Die neuen Gleise liegen in weiten Teilen parallel der bestehenden Rheintalbahn. Die beiden vorhandenen Gleise – ausgelegt für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde – bleiben größtenteils dem Nah- und Güterverkehr vorbehalten. Der Personenfernverkehr wird auf den neuen Gleisen mit bis zu Tempo 250 geführt.

Folgen Sie uns!