Bad Krozingen–Müllheim

Planfeststellungsabschnitt 8.4

Visualisierung: Deutsche Bahn AG

Verknüpfung von neuer Bahnstrecke mit Rheintalbahn

Im Abschnitt Bad Krozingen-Müllheim verlaufen rund neun Kilometer der Neubaustrecke in Tieflage. Der Vorteil: Von der neuen Bahntrasse ist kaum etwas zu sehen. Das Landschaftsbild wird nicht verändert. Gleichzeitig schützt die Tieflage vor Schallemissionen. Die Ausführung in Tieflage war ein großes Anliegen der Region Markgräflerland. Nach umfassender Prüfung konnte die Bahn dies in ihrer Planung umsetzen.

Die Herstellung der Tieflage ist jedoch aufwendig: Noch vor Baubeginn werden in der Region Hochwasserschutzmaßnahmen durchgeführt, um die Tieflage zu schützen.
Für den Einschnitt sind große Erdmassen zu lösen, zu lagern  und abzutransportieren. Die DB erarbeitet hierfür ein spezielles Logistikkonzept und stimmt dieses mit der Region ab. Anschließend wird der Einschnitt zu beiden Seiten mit einer Steilböschung abgesichert.

Westlich der Gemeinde Buggingen gleicht sich die Strecke wieder dem Geländeniveau an. Auf Höhe von Hügelheim erfolgt die Einbindung der Neubaustrecke auf die Rheintalbahn. Die beiden Trassen kreuzen hierbei ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen. Die Neubaustrecke führt weiter in südlicher Richtung in den Katzenbergtunnel. Der Fern- und Güterverkehr fährt durch den Tunnel in Richtung Basel. Der Nahverkehr fährt die Ortschaften entlang der Rheintalbahn an. Für die verschiedenen Fahrtwege sind zwei Kreuzungsbauwerke und sieben Gleise notwendig. Gemeinsam bilden sie den „Knoten Hügelheim“.

Systemskizze des Knoten Hügelheim (Grafik: Deutsche Bahn AG)
Systemskizze des Knoten Hügelheim (Grafik: Deutsche Bahn AG)

Der Abschnitt umfasst ebenfalls rund 4,5 Kilometer der Rheintalbahn zwischen Buggingen und Müllheim. Diese Strecke wird ausgebaut und ertüchtigt. Nach dem Ausbau fahren die Züge dort bis zu 250 Kilometer pro Stunde (km/h). Der Haltepunkt Buggingen wird um etwa 200 Meter nach Süden versetzt und viergleisig ausgebaut. So können die schnellen Fernverkehrszüge in diesem Bereich überholen. Außerdem wird er barrierefrei. Die Güterzüge können ihre neue Trasse mit Tempo 160 befahren.

Daten & Fakten

Der gesamte Abschnitt ist rund 12 Kilometer lang. Die Strecke verläuft in weiten Teilen in Tieflage. Straßen, Wege und Flüsse werden über die Gleise geführt. Dazu errichtet die Bahn 17 Brückenbauwerke. Darunter stechen die beiden Landschaftsbrücken hervor: Mit einer Länge von 320 Metern gleichen sie eher einem Tunnel als einer Brücke. Sie sorgen dafür, dass die Landschaft trotz des Einschnitts verbunden bleibt. Die Tierwelt nutzt die Brücken als Querungshilfe. 2019 begann das Planfeststellungsverfahren für den Abschnitt. Die Planungen lagen im Juli 2020 öffentlich aus.

 
Länge rd. 11,9 Kilometer
Stationen 1
Brücken 17
Tunnel -
Status in Genehmigung

Aktuelles

Downloads

Broschüre Planfeststellungsabschnitt 8.4

Broschüre Planfeststellungsabschnitt 8.4

Karte Bauwerke PfA 8.4

Karte Bauwerke PfA 8.4

Ergebnisbericht zur Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung PfA 8.4

Ergebnisbericht zur Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung PfA 8.4

Der PfA in Bild und Ton

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Visualisierung der Neubaustrecke zwischen Bad Krozingen und Müllheim

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Kommentierte Präsentation Planung PfA 8.4

Bildergalerie

Folgen Sie uns!