Haltingen–Weil am Rhein

Planfeststellungsabschnitt 9.2

Foto: Jürgen Schmidt

Bis zur Schweizer Grenze

Der rund fünf Kilometer lange Abschnitt beginnt an der Gemarkungsgrenze zwischen Eimeldingen und Haltingen. Im vorherigen Abschnitt ist die Rheintalbahn bereits viergleisig ausgebaut und seit 2012 in Betrieb. In Haltingen entstehen sechs neue Gleise. Die beiden östlichen Gleise binden im Norden an die Neubaustrecke an und sind für den Fernverkehr vorgesehen. Zwei Gleise auf der Westseite dienen dem Güterverkehr und zwei weitere Gleise binden den Nahverkehr an den Bahnhof Haltingen an.

Die besonderen Herausforderungen im Abschnitt: Die Arbeiten müssen unter „rollendem Rad“ stattfinden. Der Zugverkehr wird während der Arbeiten aufrechtgehalten. Die Bahn führt daher viele Arbeiten nachts in Sperrpausen durch. Das Verkehrsaufkommen ist dann geringer und der Bau kann durch die Nachtarbeiten schneller voranschreiten. Gleichzeitig sind die Verhältnisse vor Ort sehr beengt. Die Arbeiten verteilen sich daher auf mehrere Bauphasen, die stark aufeinander abgestimmt sind. Die Bahnhöfe Haltingen und Weil am Rhein werden modernisiert. In Haltingen entsteht ein modernes, barrierefreies Bahnhofsumfeld. In Weil am Rhein hat die Stadt bereits den „Dreizack“ gebaut: Eine barrierefreie Personenbrücke, welche den Zugang zu allen Bahnsteigen erlaubt.

Daten & Fakten

Der Abschnitt bis zur Schweizer Grenze ist seit 2011 im Bau. Die Bahn realisiert die Baumaßnahmen in mehreren Phasen. Zum Schutz der Anwohnerer:innen richtet die Bahn hochabsorbierende Schallschutzwände mit einer Gesamtlänge von insgesamt 9.797 Metern. In Haltingen sind Schallschutzwände mit einer Höhe zwischen vier und fünf Metern vorgesehen. In Weil am Rhein, Friedlingen und Otterbach variieren die Höhen zwischen 1,5 und fünf Metern.

Als Erschütterungsschutz werden in Haltingen zwei Betontröge mit Unterschottermatten hergestellt.

 
Länge rd. 5 Kilometer
Stationen 2
Brücken 5
Tunnel -
Status im Bau

Aktuelles

PfA 9.2 Haltingen–Weil am Rhein

Infopunkt in Haltingen eröffnet

Presse
PfA 9.2 Haltingen–Weil am Rhein

Lärmintensive Nachtarbeiten in Weil am Rhein

Anwohnendeninformation
PfA 9.2 Haltingen–Weil am Rhein

Neue Oberleitung in Weil am Rhein

Presse

Downloads

Sondernewsletter zu den Bauarbeiten im PfA 9.2 (Stand 2020)

Sondernewsletter zu den Bauarbeiten im PfA 9.2 (Stand 2020)

Sondernewsletter "Das Überwerfungsbauwerk Haltingen Nord" (Stand Mai 2021)

Sondernewsletter "Das Überwerfungsbauwerk Haltingen Nord" (Stand Mai 2021)

Präsentation: Runder Tisch in Haltingen (13. Februar 2020)

Präsentation: Runder Tisch in Haltingen (13. Februar 2020)

Grafik: Wegeführung am Bahnhof Haltingen (März 2021)

Grafik: Wegeführung am Bahnhof Haltingen (März 2021)

Webcam

Der PfA in Bild und Ton

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ausbau der Rheintalbahn zwischen Haltingen und Weil am Rhein

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Erschütterungsschutz in Haltingen

Digitales Info-Center Haltingen

Beachten Sie bitte folgende Hinweise zur Navigation:

Fullscreen (Vollbildmodus):
Das Icon "Fullscreen" startet den Vollbildmodus- Sie finden das Feld in der linken oberen Ecke der Anwendung. Aktivieren Sie es per linken Mausklick. Um den Vollbildmodus zu verlassen, drücken Sie erneut auf das Feld "Exit Fullscreen".

Navigationspunkte:
Über die rot leuchtenden Navigationspfeile bewegen Sie sich durch die Räume: Eingangsbereich, Flur und die Ausstellung. In der linken oberen Ecke der Anwendungen finden Sie zudem eine Grundriss-Ansicht mit den Navigationspunkten. Die Zurück-Funktion über den Browser bitte nicht benutzen, damit verlassen Sie die Anwendung.
Über die rot leuchtenden Informations-Hinweise öffnen Sie die Infoangebote.

Browserempfehlung:
Die Anwendung lässt sich am besten über einen PC oder Laptop mit den gängigen Browsern steuern. Funktionen bei Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets sind je nach Betriebssystem und Browser ggf. eingeschränkt abrufbar.

Bildergalerie

Folgen Sie uns!