Riegel–March

Planfeststellungsabschnitt 8.1

Visualisierung: Deutsche Bahn AG

In Nachbarschaft zur Autobahn

Ab Riegel umfährt der Großteil der Güterzüge in Zukunft die Freiburger Bucht. Die neue Güterstrecke verläuft zwischen Riegel und March parallel zur Bundesautobahn (BAB) 5. Das vermeidet zusätzliche Einschnitte in die Landschaft. Die zweigleisige Strecke wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde geplant. Sie ist primär für Güterzüge vorgesehen. Haltepunkte gibt es daher nicht.

Schallschutzwände und Galerien minimieren den Schienenlärm entlang der neuen Strecke. Sie werden auf einer Länge von über 16 Kilometern errichtet. Das Besondere hierbei: Um die Anwohner:innen bestmöglich vor Lärm zu schützen werden die Wände auch zur Autobahn hin hochabsorbierend ausgestaltet.

Umweltmaßnahme an der Elz

Durch den Bau greift die Bahn in die Natur ein. Um diese Eingriffe auszugleichen, setzt sie vielfältige Umweltmaßnahmen um – teilweise lange vor Beginn der Bauarbeiten: Bereits 2015 begann die Bahn gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Freiburg mit der Renaturierung der Elz zwischen Teningen und Riegel. Dabei verlegten die Projektpartner Hochwasserdämme zurück und verbesserten die Struktur des Gewässers. Dadurch erhielt die Elz einen natürlichen Verlauf und es entstanden neue Lebensräume für viele Arten.

Schon zwei Jahre später wurden über 120 verschiedene Vogelarten entlang der neuen Flusslandschaft gesichtet; davon 30 bedrohte Arten. Durch die Rückverlegung der Deiche und die dadurch gewonnen Überflutungsflächen wurde zugleich der Hochwasserschutz an der Elz verbessert. Wegen des großen positiven Effekts auf Umwelt und Natur zeichnete die „UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen“ die Maßnahme als hervorragendes Beispiel für eine gelungene Umweltmaßnahme aus. Die Vereinten Nationen haben das Programm 2021 ins Leben gerufen, um Ökosysteme zu schützen und wiederherzustellen. Die Dekade wird koordiniert vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO).

Daten & Fakten

Im Abschnitt Riegel–March entstehen zwei neue Gleise entlang der BAB 5. Zahlreiche Straßen und Wege queren bereits heute die Autobahn. Diese müssen künftig auch die neue Trasse kreuzen. Dafür errichtet die Bahn über 20 neue Kreuzungsbauwerke. Auch die Anschlussstellen Riegel und Teningen werden umgebaut. Das Planfeststellungsverfahren für den Abschnitt startete 2017. Damals erfolgte eine erste Offenlage der Pläne. Seitdem hat die Deutsche Bahn die Planung fortgeschrieben und vertieft. Im Mai 2021 folgte dann eine zweite Offenlage für den Abschnit.

 
Länge rd. 11,4 Kilometer
Stationen -
Brücken 23
Tunnel -
Status in Genehmigung

Planfeststellungsbeschluss

Das Eisenbahn-Bundesamt hat am 28. Dezember 2023 den Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt zwischen Riegel und March erlassen. Den Beschluss finden Sie hier. Nachfolgend finden Sie die eingereichten Planunterlagen der Deutschen Bahn. Die Unterlagen dienen nur der Information, aus ihnen kann kein Rechtsanspruch abgeleitet werden. Ausschlaggebend und rechtskräftig sind nur die Unterlagen, die im Rahmen des behördlichen Planfeststellungsverfahrens gemeinsam mit dem Planfeststellungsbeschluss in den Gemeinden ausgelegt werden.

...
In dieser Kategorie befinden sich keine Dateien.

Aktuelles

Downloads

Broschüre Planfeststellungsabschnitt 8.1 (Stand 2021)

Broschüre Planfeststellungsabschnitt 8.1 (Stand 2021)

Erläuterungen zur 2. Offenlage PfA 8.1 (Stand 2021)

Erläuterungen zur 2. Offenlage PfA 8.1 (Stand 2021)

Der PfA in Bild und Ton

Visualisierung des PfA 8.1 (Stand 2017)

Bildergalerie

Folgen Sie uns!